Wie Elternabende aussehen können

In der Einladung für den Elternabend sind die behandelten Themen bereits bekannt gegeben worden, sodass jeder Teilnehmer eine erste Orientierung hat. Nach einer kurzen Begrüßung jedes Elternteils folgt die Vorstellung des Ablaufs: Ein roter Faden sollte während des gesamten Elternabends deutlich zu erkennen sein! Die Erzieherin steigt mit einem kurzen Input-Vortrag über ein pädagogisches Thema ein und hält beim Reden Blickkontakt.

Eine Videosequenz aus dem pädagogischen Alltag veranschaulicht das Gesagte. Das bietet ihr Gelegenheit, um die Teilnehmer aktiv einzubeziehen: „Was haben Sie in diesem Video beobachten können? Was fiel Ihnen auf?“ Zwischendurch
fragt die Erzieherin nach, ob alles verstanden wurde oder ob noch Fragen offen sind. Diskussionen lässt sie nicht ausufern, sondern behält freundlich aber bestimmt den zeitlichen Rahmen im Blick.

Das braucht man:

  • einen erwachsenengerechten Raum
  • Getränke wie Kaffee, Tee und Wasser sowie ein paar Knabbereien wie Kekse oder Obst
  • einen Beamer für eine Präsentation oder zur Vorstellung einer Videosequenz
  • Moderationsmaterialien wie Stifte und Kärtchen
  • eine Person, die das Protokoll führt
  • die E-Mail Adressen aller Eltern, damit jeder das Protokoll erhalten kann, auch wenn er nicht anwesend sein konnte
  • eine Teilnehmerliste
  • eine separate Kinderbetreuung für Eltern, die ihr Kind nicht unterbringen konnten

Ideen:

  • Sehr zu empfehlen ist der Online-Terminplaner Doodle. Alle erhalten so eine Übersicht, wer an welchem Termin kann und wer voraussichtlich fehlen wird. Langen Telefonketten oder Aushänge zum Ankreuzen entfallen.
  • Lassen Sie die Eltern, die einen eigenen Beitrag leisten wollen, zu Wort kommen – aber in Form eines kurzen Vortrags, der in der Tagesordnung angekündigt wurde und nicht als frei zu gestaltender „Überraschungsmoment“.
  • Ein Protokoll kann direkt am Laptop erstellt werden und bereits während des Elternabends mit einem Beamer an die Wand projiziert werden. So können alle mitlesen und ggf. Ergänzungen angeben. Das erspart nicht nur das mühsame Abschreiben der hektischen Mitschrift, sondern trägt auch zur Transparenz bei.

Mehr Tipps und Tricks finden Sie in unserem bald erscheinenden Buch Eltern in Krippe und Kita gut informieren. Arbeitshilfen und Vorlagen für den Einsatz digitaler Medien in der Elternarbeit.