Auf geht's in den Kita-Garten!

Bevor es in den Garten geht, steht das Umziehen an. Es handelt sich hierbei um eine Herausforderung für die Erzieherin, denn das Ankleiden vieler Kinder, die diesbezüglich noch nicht selbstständig sind, ist anstrengend, besonders im Winter. Gleichzeitig ist das Anziehen, mit den Augen der Kinder betrachtet, ein neues Forschungsfeld. Es gibt viele interessante Gegenstände zu handhaben: Kleidungsstücke, die je nach Jahreszeit variieren, unterschiedliche Verschlüsse, die es auszuprobieren gilt, Schuhe, die ausgezogen und weggestellt werden müssen, Stiefel, die angezogen werden. Und dann sind da die Wörter, die benutzt werden, während all das getan wird: „Das ist eine Schnalle. Auch das ist eine Schnalle …“

Empfehlungen für die Praxis:

Ruhe. Keine Hektik!
Dem Ankleiden die Zeit widmen, „die es braucht“, selbst wenn dies bedeutet, dass weniger Zeit für das Spielen im Garten oder für andere Aktivitäten zur Verfügung steht.

Kleine Gruppen. Durcheinander vermeiden, in kleinen Gruppen ankleiden. Anstatt einen einzigen Umkleideraum für alle zu haben, ist es zweckmäßiger, die Kleidung der einzelnen Gruppen in der Nähe ihrer jeweiligen Gruppenräume unterzubringen.

Erreichbarkeit der Kleidung. Die Kleidung in einer für die Kinder erreichbaren Höhe aufbewahren, um sie in ihrer Selbstständigkeit zu unterstützen.

Gummistiefel. Die Gummistiefel nahe der Tür zum Garten aufbewahren, um die unausweichliche Verschmutzung des Bodens auf ein Minimum zu reduzieren. Jeden Stiefel mit dem Namen des Kindes beschriften. Damit die Stiefel nicht durcheinander geraten, jedes Paar mit einer Wäscheklammer verbinden.

Weitere Tipps und Tricks finden Sie in unserem Buch "Mit Krippenkindern im Garten. Lernanlässe im Freien für Personen von 0 bis 3 Jahren".