×

Der Bananenblau Newsletter

Wir informieren Sie über Neuerscheinungen, Veranstaltungen, Tipps für die pädagogische Arbeit und vieles mehr.

Newsletter abonnieren

Mit Geschichtensäckchen werden kleine Geschichten mit Dingen, die die Kinder aus ihrem Alltag, aus Märchen oder Liedern kennen, nachgespielt. Das stets wiederholbare darstellende Spiel durch die Erzieherin findet in einer vertrauten Atmosphäre statt, gibt den Kindern emotionale Sicherheit und regt sie zum Nachahmen an.

Dabei sind Geschichtensäckchen nicht nur eine sehr schöne Art der Sprachförderung, sondern sie helfen auch spielerisch beim Kompetenzerwerb im Bereich Farben, Zahlen, Zusammenhänge aus dem Alltag und der Natur und trainieren die Merkfähigkeit sowie soziale Verhaltensweisen.

Erfahren Sie hier, wie man eine aufregende Geschichte zusammen mit den Kindern gestalten kann.

Geschichtensäckchen - Der kleine IgelDer kleine Igel sucht Schutz vor Regen

So geht’s

Material
1 kleiner Igel
1 Baum
6 Blätter aus Filz oder Holz in orange, grün und gelb
1 grünes Chiffontuch als Wiese

Das ist eine grüne Wiese. Das ist ein kleiner Igel. Er läuft über die Wiese und plötzlich fängt es an zu regnen. Die Regentropfen fallen auf die Wiese und den kleinen Igel. Erst ein paar, dann immer mehr. Der Igel wird ganz nass. Auf einmal bläst der Wind. Und der Igel friert ganz fürchterlich. „Mir ist so kalt, ich friere so!“ Da erblickt der Igel plötzlich einen Baum, von dem die Blätter zu Boden fallen. Ein orangefarbenes Blatt, ein gelbes Blatt, ein grünes Blatt …

Es ist Herbst. Da werden alle Blätter bunt und fallen vom Baum herab auf die Erde. Der kleine Igel schiebt die Blätter zu einem großen Blätterhaufen zusammen und versteckt sich darin. Jetzt wird der kleine Igel nicht mehr nass und er friert auch nicht mehr.

Da wird er plötzlich ganz müde und schläft ein. Hört ihr, wie er schnarcht?
— Die Kinder schnarchen mit dem Igel —

Praxistipp

Die Geschichten werden noch lebendiger, wenn die Erzieherin sie mit passenden Gesten erzählt. In der Igelgeschichte regnet es und alle spielen den Regen mit den Fingern. Dann bläst der Wind und alle pusten, sodass sich das Tuch bewegt. Zum Schluss friert der Igel ganz fürchterlich. Die Erzieherin zeigt mit Gesten, dass sie friert und die Kinder machen die Bewegungen nach. Am Ende der Geschichte schläft der Igel ein und alle schnarchen gemeinsam.

Dieses und viele weitere spannende Projekte finden Sie in unserem Buch
Mit Geschichtensäckchen durch das Jahr. Praxiserprobte Erzähl- und Spielanregungen für Krippe und Kita